Smart Grids - Intelligente Energiesysteme der Zukunft

[ ENGLISH ]

Die Entwicklungen von Smart Grid Lösungen ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu nachhaltigen Energiesystemen der Zukunft. M. Hübner (bmvit)

Wozu brauchen wir Smart Grids?

Vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Bestrebungen zur Verringerung der CO2 Emissionen, der verstärkten Integration erneuerbarer Energieträger, Steigerung der Effizienz des Energiesystems und dem Wunsch nach einer erhöhten Energieunabhängigkeit gelten intelligente Systemlösungen als Schlüssel zur Entwicklung der Energieversorgung in Richtung Nachhaltigkeit.

Erneuerbare Energieträger als Enabler für die Wirtschaft in der Region

Aktuellen und zukünftigen Herausforderungen wie beispielsweise der schwankenden Stromerzeugung durch erneuerbaren Energieträger, zunehmenden dezentralen Stromerzeugung und -speicherung sowie der verstärkten Nachfrage nach Energiedienstleistungen auf Basis elektrischen Stroms soll mittels der Entwicklung und des Einsatzes von Smart Grids begegnet werden können. Die Entwicklung von Smart Grids umfasst - den internationalen Diskussionen folgend - auch Fragen des überregionalen Zusammenspiels und der Rückwirkungen von neuen Entwicklungen im Verteilernetz auf die Transport-Ebene.

Die zu entwickelnden Smart Grids Lösungen sollen folgenden Zielsetzungen dienen:

  • Weiterentwicklung der Elektrizitätsinfrastruktur als Basis für die Erreichung der politischen Ziele in Richtung Nachhaltigkeit.
  • Bestmögliche Integration erneuerbarer Energieträger und dezentraler Erzeugung.
  • Steigerung der Effizienz im Energiesystem und Optimierung der Infrastruktur.
  • Flexibilisierung der Nachfrage.
  • Ermöglichung neuer Technologien - Smart Services, Elektromobilität.
  • Unterstützung der Entwicklung von Energieregionen der Zukunft, die einen hohen Anteil an Eigenversorgung anstreben.

Smart Grids am Beispiel der Integration von dezentralen Energieträgern wie der Photovoltaik

Österreichische Pionier- und Modellregionen für die Implementierung von Smart Grids

Arbeitsgruppe: Hybridnetze und Synergiepotentiale mit kommunalen Infrastrukturen

Ansprechpartner Smart Grids

Ing. Michael Hübner
Abteilung Energie und Umwelttechnologien
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
E-Mail: michael.huebner@bmvit.gv.at

top